Dattelner Morgenpost - Serie: "Das Tier des Monats"

Treue "Glückskatze" sucht nette Familie, Tierschützer kümmern sich um die vierjährige Minnosch

Datteln.  Minnosch ist eine "Glückskatze". Das sagt zumindest der Volksmund über mehrfarbige Schildpattkatzen. In einem Punkt hat die vierjährige Minnosch aber kein Glück: ihr bisheriger Besitzer konnte sie wegen einer Katzenallergie nicht behalten. Jetzt suchen Dattelns Tierschützer ein neues Zuhause für den schönen Stubentiger.

Minnoschs Fell ist verschieden farbig gefleckt, was sie von vielen ihrer Artgenossen unterscheidet. Andrea Henrich vom Tierschutzverein liebt die schöne Katze mit den großen grünen Augen:  "Sie ist sehr anhänglich und treu, fast schon wie ein Hund. Und sie verfolgt einen überallhin."

Deshalb stellt sie sich für Minnosch ein neues Zuhause in einer Familie vor, die viel Zeit hat, um sich um die treue Seele kümmern zu können. Aber eines ist zu beachten: Minnosch ist eher eine Einzelgängerin, mit anderen Artgenossen verträgt sie sich nicht so gut. In ihrem neuen Zuhause sollte es keine weiteren Katzen geben.

Außerdem ist Minnosch nicht daran gewöhnt, daußen herumzustreunen. Sie hat ihre Zeit bisher nur drinnen verbracht, was auch weiterhin so bleiben soll. "Ganz wichtig ist, dass sie nur in der Wohnungshaltung lebt", so Tierschützerin Andrea Henrich. Minnosch ist übrigens wie alle Katzen, die der Tierschutzverein vermittelt, geimpft, gechipt und kastriert.

Aber Minnosch ist nicht das einzige Tier, das ein neues Zuhause braucht. Dattelns Tierschützer kümmern sich zur Zeit um 15 Katzen, darunter 10 Katzenbabys, und drei Kaninchen. Nicht nur um die Tiere zu versorgen sucht Birgit Blaschke, Vorsitzende des Dattelner Tierschutzvereins, immer wieder Helfer. Auf 13 Aktive kann sie zur Zeit zählen. Hört sich viel an, ist es aber nicht. Denn einige können nur eine Stunde pro Woche helfen. Gerade auch mit Blick auf auf die Katzen- Kastration im Herbst  brauchen die Tierschützer viel Unterstützung. Und Verständnis brauchen sie auch. "Wir hören regelmäßig unseren Anrufbeantworter ab, aber trotzdem kann es schon mal drei oder vier Stunden dauern, bis wir uns zurückmelden", appelliert sie an der Geduld der Dattelner. Schließlich machen die Tierschützer ihren Dienst ehrenamtlich- und das an sieben Tagen in der Woche.

Zurück