Babsi und Boris auf Heimatsuche - Dattelner Morgenpost vom 09.11.2017

Tierschutzverein hat Katzen-Geschwisterpärchen abzugeben

Von Björn Korte

DATTELN. Mit der Serie „Tier des Monats“ will die Morgenpost dem Dattelner Tierschutzverein bei der Vermittlung von Katzen, Kaninchen & Co. helfen, damit herrenlose Tiere möglichst schnell ein neues, liebevolles Zuhause finden. Heute stellen wir das Katzen-Geschwisterpärchen Babsi und Boris vor.

Seit Jahren bemühen sich die im Tierschutzverein organisierten Tierschützer, wild lebende Katzen in der Stadt einzufangen und kastrieren zu lassen. So soll der unkontrollierten Vermehrung wilder Katzen, von denen es in Datteln Hunderte gibt (unter anderem an Campingplätzen, leer stehenden Häusern etc.), Einhalt geboten werden. Denn diese Tiere sind oft krank und müssen leiden. Tierschützerin Birgit Blaschke nennt das ein „Katzenelend“.

Im Juni dieses Jahres hatten Tierschützer nicht nur eine wilde Katze eingefangen, sondern mit dem Muttertier auch die Kitten Babsi und Boris (geboren wahrscheinlich Mitte Juni). Während die Katzenmutter nach der Kastration durch den Tierarzt wieder freigelassen wurde – wilde Katzen kann man nicht mehr an ein Leben im Haus gewöhnen –, päppelten die Tierschützer die Jungtiere auf. Sie sind beide verspielt und lieb.

Boris, das getigerte Katzenmännchen mit weißen Pfötchenspitzen, ist zutraulich und verschmust. Die getigerte Babsi lässt sich streicheln, ist noch etwas schüchtern, geht aber immer mehr auf Menschen zu. Vor allem hängt sie aber an ihrem Bruder Boris. Deshalb soll das Geschwisterpärchen auch als Duo vermittelt werden. „Optimal wäre eine katzengerechte Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon oder Garten“, sagt Birgit Blasche, die das neue Katzen- und Kleintierhaus des Vereins an der Industriestraße 26 leitet.

Sie wünscht sich für Babsi und Boris eine „liebevolle Familie, die Freude an Spiel- und Kuschelstunden mit den Kätzchen hat“. Beide Tiere sind gechippt und geimpft und können nach Terminabsprache im Katzenhaus besucht werden. Der Telefonanschluss im neuen Quartier funktioniert immer noch nicht, Kontaktaufnahme deshalb per E-Mail: tsv@tierschutzverein-datteln.de.

Zurzeit kümmert sich Dattelns Tierschutzverein – nicht zu verwechseln mit dem Verein „Katzenfreunde Datteln“ – um vier erwachsene Katzen, fünf Jungkatzen und Kitten, ein Kaninchen und ein Meerschweinchen. Der Verein hat fast 170 Mitglieder, die die Vereinsarbeit finanziell unterstützen, aber nur 15 aktive Helfer. „Wir brauchen dringend mehr aktive Helfer“, sagt Birgit Blaschke und bittet auch um Geld- sowie Futterspenden. Der Umbau des Hauses an der Industriestraße 26 zum kleinen Tierheim hat die Rücklagen des Vereins verschlungen.

Der Tierschutzverein ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der mit der Stadt Datteln, dem Veterinäramt des Kreises sowie der Feuerwehr zusammenarbeitet. Die Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Der Verein nimmt der Stadtverwaltung die Aufgabe ab, sich um herrenlose Tiere zu kümmern. Dafür gibt es pro Jahr 7 500 Euro Finanzhilfe aus der Stadtkasse. Lediglich die Aufnahme freilaufender Hunde ist Aufgabe der Stadt, doch auch bei der Betreuung dieser Fundtiere hilft der Tierschutzverein. Rund 30 000 Euro kostet den Verein die Tierhilfe jedes Jahr. Und deshalb sind die Tierschützer auf Spenden angewiesen.

 

INFO Beim Adventsmarkt am Schiffshebewerk am 2. und 3. Dezember wird sich Dattelns Tierschutzverein präsentieren: in einem beheizten Zelt mit Sitzgelegenheiten. Neben Infos über die Vereinsarbeit gibt es Waffeln und Kaffee, Glühwein, Spritzgebäck, gebrannte Mandeln und außerdem Livemusik sowie eine Tombola.

 

Der Verein wurde 1957 gegründet. 15 Helfer kümmern sich um herrenlose Tiere sowie die Kastration wild lebender Katzen. Das neue Katzen- und Kleintierhaus steht an der Industriestraße 26.

Spendenkonten:

Sparkasse Vest, IBAN: DE 8642 6501 5000 0229 2167

oder

Volksbank Waltrop, IBAN: DE 5642 6617 1712 0045 2700

 

 

Verschmustes Pärchen: Babsi und Boris suchen ein Zuhause
Zurück